Maria Ward Schule Würzburg

Ein besonderer Zeitraum, in dem wir unserer Namenspatronin Mary Ward gedenken, ist die Woche zwischen ihrem Geburtstag, dem 23. Januar, und ihrem Todestag, dem 30. Januar. Mary Ward hat vor über 400 Jahren dafür gekämpft, dass Mädchen gleichberechtigt zu Jungen eine Schulbildung genießen dürfen. Sie war eine Vorreiterin. (Es dauerte noch weitere fast 300 Jahre, bis die ersten jungen Frauen in Deutschland ihr Abitur ablegen und, wenig später, studieren durften!) Zum Auftakt haben wir den Geburtstag Mary Wards mit einem Gottesdienst in unserer Kapelle gefeiert. Wir haben gemeinsam gesungen und den Tag mit Stockbrot und Punsch am großen Lagerfeuer auf unserem Schulhof ausklingen lassen. Zur Feier des Tages gab es für alle am Vormittag die - bereits zu Zeiten der Schwestern - traditionellen „Maria-Ward-Krapfen“. Ein besonderes Highlight der diesjährigen Maria-Ward-Woche war der „Mbinga-Tag“. Mbinga ist die Partner-Gemeinde der Diözese Würzburg in Tansania. Nach einem spannenden Reisebericht, auch über den Besuch unserer Partnerschule, der Miparu Secondary School, wurden zum Kennenlernen kleine afrikanische Spezialitäten angeboten. Eine vorher angekündigte Kleiderbörse regte zum nachhaltigen Tausch an. Ein besonderes Gefühl der Gemeinsamkeit entstand auch in diesem Jahr bei dem abschließenden gemeinsamen Frühstück aller Schülerinnen und LehrerInnen an unserer großen Festtafel auf den Gängen. Dazu wurde in jedem Stockwerk aus den Tischen und Stühlen der Klassenzimmer eine lange Tafel zusammengebaut, verziert mit Tischdecken und Servietten und gedeckt mit den mitgebrachten Köstlichkeiten. HAPPY BIRTHDAY Mary Ward! M. Gehr

DSC 1714.klDSC 1739.kl

                                                                                                                                                                                   

Direkt nach der sechsten Stunde machten wir uns im Januar auf zur Eisbahn am Nautiland. Von dem Fußmarsch aufgewärmt, wurde erst einmal eine halbe Stunde dem Eiswärter beim Aufbereiten der Bahn zugeguckt, bis wir uns schließlich ungeduldig, aber noch ein wenig unsicher auf den Beinen aufs Eis wagten. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten zog nach einigen Testrunden jeder erfolgreich seine Bahnen, die ein oder andere versuchte sich sogar an einer Pirouette oder kleinen Sprüngen. Um 15 Uhr hieß es dann bereits Abschied nehmen, doch lediglich für die begleitenden Lehrkräfte. Fast alle der Mädchen blieben eigenverantwortlich noch länger auf der Eisbahn und tobten sich aus beim Gleiten, Fangenspielen und Kunststückeüben. Ein voller Erfolg aus pädagogischer, sowie aus sportlicher Sicht und immer wieder ein Event, dem auch die begleitenden Lehrkräfte jedes Jahr aufgeregt entgegenblicken (und fleißig darauf hintrainieren). Wir freuen uns schon auf die nächste Schlitterpartie! 😊 L. Thalmann

IMG 2809IMG 2812

Am Donnerstag, 7. Dezember, fand in der Pause ein Adventsverkauf mit fair gehandelten Produkten wie Tee, Schokolade usw. aus dem Würzburger Weltladen statt. Die Schülerinnen konnten liebevoll verpackte Kleinigkeiten erwerben und manche nutzten diese Gelegenheit auch gleich, um ein passendes Weihnachtsgeschenk zu kaufen. Die Fairtrade AG machte an diesem Tag zudem mit einem Informationsplakat, kostenlosen Postkarten zum Mitnehmen und Flyern auf die Arbeitsbedingungen auf den Kakaoplantagen aufmerksam. Da diese Aktion so gut bei den Schülerinnen und Lehrkräften ankam, gab es am Dienstag, 19. Dezember noch einmal einen Verkauf.

M. Brückner und S. Küstner

 

„HELAU!!!!!!“  Es war ein bunter Nachmittag, eingebettet in die MOTTO-Woche der SMV-Mädels! (Thema am Donnerstag war „MÄRCHEN“.) Egal ob Flamencotänzerin, Bambi, Harry Potter, Hutmacher, Indianerin oder Lama: engagiert waren alle beim Mittanzen, bei der „Reise nach Jerusalem“ und beim Schaumküsse-Wettessen mit dabei. Unsere Schulleiterin Frau Thum-Feige hat, verkleidet als Pumuckl, von allen angefeuert in einem der Durchgänge gewonnen! ; ) Für Begeisterung sorgte auch der Schlusspunkt unseres Schulfaschings:eintraditioneller Faschingsbonbons-Regen! M. Gehr

 

HP.Mitorganisatoren.Unsere beiden VertrauenslehrerInnen.klHP.Fasching.Alt.2HP.Schulfasching.Startbild.NEU.02.24

Tradition haben an unserer Schule schon die dreitägigen Besinnungstage in der 8. Klassen. Zusammen mit ihren Klassenlehrer/innen und Religionslehrkräften ging es im Januar ins Lautertal bei Coburg. Bereits zwei Monate vorher hatte jede Klasse sich ein Thema ausgesucht, unter dem diese Tage dann standen. „Und wovon träumst du so?“ war das Motto der 8 a, während die Mädchen der 8 b und 8 c sich für das Thema „Stress lass nach“ entschieden. Sehr abwechslungsreich, mit aktiven und kreativen Methoden wurden ganz verschiedene Aspekte des Lebens in den Blick genommen. So wurden auch die Klassengemeinschaft und das Wir-Gefühl gefördert. Spiele und offene Gespräche am Kaminfeuer stärkten das Miteinander ebenso wie eine Nachtwanderung, die uns die Dunkelheit und den sternenübersäten Winterhimmel erleben ließ. Spirituelle Impulse begleiteten die Tage. Abschluss war ein selbst gestalteter „Do it yourself-Gottesdienst“.

R. Geiger

Fotos von M. Brückner und M. Kytlic

IMG 9353IMG 9379 MG 3714IMG 9412

Für die Kinder der Offenen Ganztagsschule bot die Fachschaft Ernährung und Gesundheit am Nachmittag des 5.12.23 einen Workshop in der Schulküche an. Hier konnten die Schülerinnen mit viel Spaß verschiedene Plätzchen herstellen. In kleinen Gruppen durften die Mädchen Marzipan-Krokant-Kugeln, Zitronenherzen,
Schoko- und Kokoscrossies zubereiten. Leckere Mürbteigklassiker durften natürlich auch nicht fehlen.
Jede Teilnehmerin verpackte sich eine Auswahl an Plätzchen in ihre Tüte, um sie mit nach Hause zu nehmen- oder gleich zu vernaschen!
S. Kreußer

20231215 141212

 320231205 134713120231215 141258

Spannung lag in der Luft, als die beiden 6. Klassen mit ihren Klassensiegerinnen zum Schulentscheid in der Aula zusammenkamen. Wochen vorher schon stellten alle Mädchen der 6. Klassen vor ihren Mitschülerinnen unter Beweis, wer denn nun am deutlichsten lesen und gut betonen kann. Beide Klassen wählten eine Klassensiegerin. Eine sechsköpfige Jury, bestehend aus den Schülersprecherinnen Mia Keßler und Ella Krafft, der Fachschaftsleiterin Frau Rüttger, den beiden Deutschlehrerinnen der 6. Klassen Frau Geiger und Frau Scholl sowie der Schulleiterin Frau Thum-Feige, hatte jetzt die schwere Aufgabe, zu entscheiden, wer denn nun am besten vorlesen kann. Leonie Schwinn (6 b) startete per Losentscheid als erste Leserin. Sie hatte eine Stelle aus „Frau Honig – Wenn der Wind weht“ von Sabine Bohlmann vorbereitet, während Maria Kohl aus der 6 a aus „Woodwalkers -Fremde Wildnis“ von Katja Brandis vorlas. Zur Entscheidung wurde dann noch je eine Stelle aus einem den Mädchen vorher nicht bekannten Buch („Die wilden Hühner“ von Cornelia Funke) vorgelegt. Auf Bewertungsbogen wurden Punkte für Lesetechnik, Interpretation und die Textstellenauswahl vergeben. Maria Kohl aus der 6 a machte das Rennen. Sie wird nun als Schulsiegerin zum Stadtentscheid geschickt und alle drücken die Daumen, dass sie auch dort ihr Können unter Beweis stellen kann. Beide Deutschlehrerinnen betonten nach der Veranstaltung, dass jedes der Mädchen gut gelesen habe und dankten ihnen sowie ihren Klassenkameradinnen für ihr Engagement. R. Geiger

 

Die Klasse 8 b lud am 20.12.2023 die Grundschüler des ElisabethenHeimes Würzburg zu ihrem Projekt „Pralinenwerkstatt“ ein.  Zuvor hatten sich die Schüler Gedanken gemacht, wie sie mit 23 Schüler der zweiten Klasse Pralinen herstellen könnten.  Die Schüler waren hierbei sehr kreativ und zeigten ihr Können. So entstanden am Projekttag leckere Kinderpralinen, Oreo-Pralinen, weiße und braune Pralinen und Prinzenrolle-Pralinen. Auch Lebkuchen und Butterplätzchen wurden hergestellt. An einer der sieben Stationen konnten die Schüler Tüten für die Leckereien basteln. Alle hatten viel Spaß an diesem Vormittag und waren sich einig diese Veranstaltung im nächsten Jahr zu wiederholen. G. Deubel

Der Informatik-Biber 2023 war auch dieses Jahr wieder kniffelig! Es wurden aber in unseren 5. bis 10. Jahrgangsstufen hohe Punktzahlen erreicht – Klasse gemacht!

 Y. Bäuerlein

„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen…“. Unsere Fahrt nach Straßburg war dieses Jahr wirklich ganz besonders aufregend! Schon im Vorfeld mussten wir (10 Schülerinnen der 10 c, Frau Rudloff und Frau Fehrer) wegen der angekündigten Bahnstreiks zittern. Als diese beendet waren, wurden Zugausfälle wegen Schnee und Eis angekündigt. Trotz gestrichener Zugverbindung haben wir es gewagt, und es hat sich gelohnt! Wir hatten am Mittwochnachmittag noch genügend Zeit, um die Altstadt von Straßburg zu entdecken. Unser Abendspaziergang führte uns durch das malerische und ungewöhnlich stille Viertel Petite France („romantisch“), zum beleuchteten Münster („so schön!“) zurück zum Hostel Ciarus. Völlig andere Eindrücke sammelten wir am nächsten Tag. Mit der modernen Tram („voll cool!“) ging es ins Europaviertel zum Europäischen Parlament. Nachdem wir durch den Sicherheitscheck („piep“) durch waren, wurden wir mehrsprachig empfangen. Mit seiner eindrucksvollen Präsentation bereitete Herr Heye vom Besucherdienst uns vor auf das, was wir von der Besuchertribüne gleich erleben würden: Eine Abstimmung im vollbesetzten Plenarsaal. Über Kopfhörer verfolgten wir mit, wie die SimultandolmetscherInnen in unglaublicher Geschwindigkeit die Abstimmungsergebnisse in 23 (!) Sprachen übersetzten („Habt ihr den Italiener gehört?!“). Leider mussten wir uns nach dem Parlamentsbesuch direkt auf den Heimweg machen. Unsere gebuchte ICE Verbindung von Straßburg nach Würzburg war gestrichen worden und so wurde die Heimfahrt zum Abenteuer. Mit einem kleinen Reiseproviant vom Bäcker („Un sandwich, s’il vous plaît“) fuhren wir zuerst mit der Tram nach Kehl (Wo ist hier der Bahnhof ?) und tingelten danach über Offenburg, Karlsruhe und Frankfurt nach Würzburg. Nach sieben Stunden Fahrt (statt 3,5) und viermal umsteigen (statt 1x) kamen wir wohlbehalten in Würzburg an. Eines ist sicher: bei dieser Fahrt haben alle etwas dazugelernt!

C. Rudloff

Am Dienstag, den 9. Januar 2024 bestand für interessierte Schülerinnen der zehnten Klasse die Möglichkeit in der Aula am Informationsnachmittag zum Übertritt an die FOS teilzunehmen. Insgesamt 44 Schülerinnen der drei zehnten Klassen bekundeten ihr Interesse. Von der FOS Würzburg kam Frau von Groll und von der FOS Marktheidenfeld Herr Dümig, um den Mädchen die nötigen Informationen bezüglich des Notenschnittes, der Anmeldemodalitäten, der verschiedenen Ausbildungsrichtungen sowie des Wechsels zwischen Präsenzunterricht und Praktikumsphasen näher zu bringen. Zudem wurde der Unterschied zwischen der Fachhochschulreife, der Fachgebundenen Hochschulreife sowie der Allgemeinen Hochschulreife erläutert und wie man diese erreichen kann. Frau von Groll und Herr Dümig wiesen zusätzlich auf die Informationsabende an den jeweiligen Schulen sowie die Tage der offenen Tür hin und standen am Ende des Vortrags den interessierten Schülerinnen Rede und Antwort. Wir danken Frau von Groll und Herrn Dümig für den Besuch an unserer Maria-Ward-Schule, sodass die Schülerinnen der zehnten Klasse die benötigten und gewünschten Informationen aus erster Hand erfahren konnten. A. Spindler

HoHoHo, liebe Maria-Ward-Familie!

In der Vorweihnachtszeit haben auch wir viele Aktionen für euch. Am 30.11.2023 gab es einen riesigen Plätzchenverkauf an unserer Schule, wo sich viele fleißige Plätzchenbäckerinnen aus der ganzen Schule beteiligt haben und ihr Backtalent zum Vorschein bringen konnten.  Ein riesiges Dankeschön und Lob an alle Plätzchenbäckerinnen. Sie waren superlecker!  

Doch das war nicht alles. Am 06.12.2023 kam durch die SMV der Nikolaus mit seinen drei Engeln persönlich vorbei und hat in jeder Klasse nach dem Rechten gesehen, um zu überprüfen, ob auch jede Schülerin und Lehrer/in brav war. Natürlich waren alle Schülerinnen brav (wie auch sonst an unserer Schule) und jeder hat eine kleine Nikolausüberraschung bekommen. Die Mandarinen und Schoko-Lollis wurden direkt vernascht und haben allen den Tag noch etwas mehr versüßt.  Vielen Dank, lieber Nikolaus!  

Doch was wäre die Weihnachtszeit ohne die Würzburger Weihnachtspost! Auch in diesem Jahr nimmt unsere Schule an der Weihnachtspost Aktion teil. Es können interne Briefe an die Schülerinnen oder auch Lehrer/innen in der MWS verschickt werden, aber auch an die externen Schulen in Würzburg. 

Durch diese ganzen tollen Weihnachtsaktionen liegt immer etwas Weihnachtsmagie in der Luft und man freut sich umso mehr auf Weihnachten.   

Wir wünschen euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr!  

HoHoHo! Eure SMV

 

MicrosoftTeams image2

Glückwunsch zur bestandenen Delf Prüfung!

Die Schülerinnen der 10. Klasse haben endlich ihre Delf-Diplome für die bestandene A2 Prüfung erhalten. ‚Félicitations‘ und viel Erfolg bei Delf B1 im Juni!

C. Rudloff

Am 11.01.2024 durften unsere Schülerinnen der naturwissenschaftlich-technischen Gruppe I der Klasse 7 a das Mathematik-Schülerlabor der Universität Würzburg besuchen. Die Schülerinnen arbeiteten selbständig in kleinen Gruppen an Aufgaben zum Thema „Origami“, die von Studierenden für das Lehramt bereitgestellt und betreut wurden. So entdeckten sie beispielsweise Schnittpunkte durch geschicktes Falten von Papier. Die Vielseitigkeit von Origami ermöglichte es ihnen, Vielecke aus komplexen Figuren zu erstellen. Der Tag im Schülerlabor war nicht nur lehrreich, sondern auch unterhaltsam und inspirierend. Die einzigartige Verbindung von Origami und Mathematik förderte nicht nur das Verständnis, sondern weckte auch die Neugierde der Schülerinnen für die Welt der Mathematik. Nicht nur unsere Mädchen hatten sehr viel Spaß beim selbständigen Arbeiten, auch die Betreuer waren voll des Lobes über die Ergebnisse unserer Schülerinnen.

IMG 2728IMG 2730S. Gaubitz

 

 

Die Teilnahme der MWS an der Caritas-Aktion „Weihnachtspost gegen Einsamkeit“ ist mittlerweile schon eine kleine Tradition geworden. Ziel dieser Aktion ist es, Menschen, die unter Einsamkeit leiden, zum Fest eine Freude zu machen und gute Wünsche zu senden. In diesem Jahr nahmen wieder einige Klassen aus verschiedenen Jahrgangsstufen teil und gaben sich viel Mühe, die Weihnachtspost zu verfassen und etwas Schönes zu gestalten. Dabei sind ganz besondere und aufmunternde Werke für die Betroffenen entstanden, die dem Empfänger/der Empfängerin sicher in der Weihnachtszeit ein Lächeln ins Gesicht zaubern werden. Vielen Dank für euer soziales Engagement! Laura Rüttger

Bild 2

Am Freitag, dem 26.01.2024, kam Verena Reith, Zumba-Instructor aus Retzbach zur Klasse 9 c in den Sportunterricht. Die tanzbegeisterte Klasse freute sich schon sehr darauf. Zu Beginn der Stunde betonte die Zumba-Trainerin, dass es nicht darauf ankäme alle Schritte gleich perfekt auszuführen, sondern dass man mitmachte und dabei lächelte. Danach ging es auch schon los. Mit Feuereifer begannen die Mädchen zu den lateinamerikanischen Liedern und Chart-Hits zu tanzen und konnten die Schritte auch sehr schnell umsetzen. Erstaunlicherweise hielten alle durch und nach 50 Minuten waren die Mädels zwar etwas ausgepowert, aber anschließend noch so motiviert, Verena Reith einen Klassentanz vorzuführen. Zusätzlich wollten zwei Kleingruppen ihre eingeübten Stepaerobic-Tänze aus dem Sportunterricht zeigen. Es wurde noch ein Gruppenbild gemacht und alle waren sich einig, dass so eine Zumba-Stunde einer Wiederholung bedarf.

C. Weisenberger

20240126 091016

 

Am 21.12.2023 durften unsere Schülerinnen der naturwissenschaftlich-technischen Gruppe I der Klasse 9 a das Physik-Lehr-Lern-Labor des „M!ND-Centers“ der Universität Würzburg besuchen. Unter dem Motto „Entdecken, Experimentieren, Erforschen“ arbeiteten die Schülerinnen selbständig in kleinen Gruppen an Versuchen zu „Stromkreisen“, die von Studierenden für das Lehramt bereitgestellt und betreut wurden. So untersuchten sie beispielsweise die Gesetzmäßigkeiten einer Reihenschaltung oder veranschaulichten Spannung und Stromstärke an einem „Kugelbahnmodell“. Nicht nur unsere Schülerinnen hatten sehr viel Spaß beim selbständigen Experimentieren, auch die Betreuer waren voll des Lobes über den fundierten Wissensstand und die hohe Motivation unserer Schülerinnen. 

S. Gaubitz

IMG 2585IMG 2589

Am 20. und 21.11.2023 durften unsere Schülerinnen der Klassen 6 a und 6 b einen kleinen Einblick in die Selbstverteidigung bekommen. Zu Gast war eine Taekwon-Do Lehrerin, die den Schülerinnen zunächst die Grundvoraussetzung der effektiven Selbstverteidigung näher brachte. Besonders wichtig ist dabei, Gefahrensituationen zu erkennen, richtig einzuschätzen und den Willen und Mut zu zeigen, sich verteidigen zu wollen. In einigen Rollenspielen wurde dies geübt. Dabei wurde den Mädchen von Julia Fehrer gezeigt, wie sie sich in einer unangenehmen Situation beispielsweise im Bus oder im dunklen Park Gehör verschaffen sollen. Anschließend ging es ein wenig körperlicher zu und die Schülerinnen übten, sich zu befreien, wenn sie an der Hand mitgezogen werden. Besonders Spaß machte es, gegen die Polster zu schlagen und zu treten, um gewisse Techniken einzuüben und die Schlaghemmung abzulegen. Dabei wurde allerdings vor allem auf gegenseitigen Respekt und Wertschätzung geachtet, welche auch Grundlagen des Kampfsports sind.

Am Ende gingen alle mit neuem Mut und Selbstvertrauen sowie einem Gutschein für die Taekwon-Do Schule Fehrer aus der Sportstunde!

Vielen Dank an Frau Fehrer für den tollen und wichtigen Einblick in die Grundlagen der Selbstverteidigung und an den Freundeskreis, der es möglich machte, dass die Klassen den Kurs überhaupt durchführen konnten. Lena Adam

 WhatsApp Bild 2023 11 21 um 17.05.21 3a9827451  WhatsApp Bild 2023 11 21 um 17.05.20 3838fd61
­